Amtsverwaltung | zur Startseite Amtsverwaltung | zur Startseite

Stammtisch - Hemdingen trifft Gemeinderat am 22. Februar 2024

Der Einladung zum ersten „Stammtisch - Hemdingen trifft Gemeinderat“ sind rund zwanzig Bürgerinnen und Bürger gefolgt. In lockerer Atmosphäre bei Getränken und Knabbersachen schilderte Bürgermeister Bernd Sommer den Stand zu den aktuellen Themen und Projekten. 

 

Magdalena Schulz berichtete aus dem Sport- und Sozialausschuss, Malte Piening aus dem Wegeausschuss und Ralf Warns aus dem Bauausschuss. 

 

Alle aufkommenden Fragen wurden jeweils direkt beantwortet, so dass es für alle Seiten ein informativer Abend wurde. 

 

Mit der nachstehenden Themenliste, die bewusst kurz gehalten ist, soll allen Interessierten die Möglichkeit zur Nachfrage gegeben und Interesse geweckt werden, beim nächsten Mal am 25. April selbst dabei zu sein. 

 

Stand Kita

  • Kita in Bilsen
    Diese Übergangs-Kita ist zum Januar in Betrieb gegangen und soll temporär den Bedarf der drei Gemeinden Bilsen, Heede und Hemdingen decken. Der Kreis hat zunächst eine Bedarfs-/Betriebserlaubnis für 15 Kinder gegeben. Wenn mehr Anmeldungen kommen, wird diese auf 20 Kinder erweitert. Sobald der von Langeln und Bilsen geplante KiTa-Neubau in Langeln im Betrieb ist, wird die KiTa in Bilsen wieder geschlossen.

  • KiTa-Gemeinschaft Heede-Hemdingen
    Zum Zeitpunkt der Fertigstellung der KiTa in Langeln wechselt die Gemeinde Bilsen die Gemeinschaft in Richtung Langeln. Heede und Hemdingen werden weiter eine KiTa-Gemeinschaft bilden und die Standorte in Heede und in Hemdingen betreiben. Die Anzahl der vorhandenen Plätze reicht dann aus, so dass keine zusätzlichen Plätze gebaut werden müssen.

  • KiTa Standort Heede
    Die KiTa in Bilsen ist rechtlich eine Zweigstelle von Heede. Daher muss die Betriebserlaubnis für Heede angepasst werden. Zudem soll das Dorfgemeinschaftshaus an die Anforderungen für den dauerhaften KiTa-Betrieb noch einmal überprüft und angepasst werden.

  • KiTa-Standort Hemdingen 
    Seit Jahren ist bekannt, dass die sog. Baracke ersetzt werden muss, aber anders als in den letzten Planungen vorgesehen, brauchen keine zusätzlichen Betreuungsplätze eingerichtet werden. Wenn es zur „einfachen Lösung“ kommt, die Kita also am jetzigen Standort bleibt und nur die Baracke ersetzt werden muss, könnte 2026 gebaut werden. Diese Entscheidung soll im Zusammenhang mit der weiteren Planung des Schulcampus getroffen werden. 

Schulcampus – Sporthalle, KiTa, OGS und Grundschule

  • Sporthalle
    Eine neue Sporthalle muss her, denn eine komplette Sanierung der alten Halle ist nicht sinnvoll. Ob die alte Halle übergangsweise notdürftig wieder genutzt werden kann, wird sich bis zum Sommer klären. Der Neubau könnte sich an den bestehenden Plänen des Ortsentwicklungskonzeptes (OEK) orientieren. 

  • Schule und OGS (Offene Ganztagsschule)
    Die genauen Bedarfe werden noch geklärt und sind bei den Bauvorhaben zu berücksichtigen. Die OGS in den Hallen-Neubau auf dem Sportplatz zu integrieren, wird aktuell favorisiert. Der „neue“ Sportplatz würde sich der Größe am Bedarf einer Grundschule orientieren.

  • Feuerwehr
    Die Anforderungen an ein Feuerwehrgebäude wandeln sich stetig und es kann sein, dass in einigen Jahren separate Duschen und Umkleiden gebaut werden müssen – die sog. Schwarz-Weiß-Trennung. Die 36 Jahre alte Heizung soll erneuert werden.

  • Fahrender und ruhender Verkehr
    Die Parklatz-Situation (Doppelnutzung des Parkplatzes für KiTa und Feuerwehr) soll entzerrt werden. Wir denken daran, den Kiss and Go Verkehr für die KiTa zur Barmstedter Straße zu verlegen (Parkplatz für Sporthalle, KiTa und Schule) und für KiTa-Mitarbeiter separate Parkplätze einzurichten, die über die Straße Röthmoor erreicht werden.

  • Gesamt-Planung
    Die Gemeinden Bilsen und Langeln scheiden aus der Schulträgerschaft aus. Mit der erforderlichen Vermögensauseinandersetzung wird ein Wirtschaftsprüfer beauftragt. 
    Die Entscheidung, was wie und wo gebaut wird, soll dann unter Berücksichtigung aller Bedarfe getroffen werden. Hierzu soll ein Planungsbüro beauftragt werden und die gebildete Arbeitsgruppe beraten.
    Wir hoffen darauf, dass die zwei neu bewilligten Stellen im Bauamt bald besetzt werden können, denn aktuell gibt es kaum Kapazitäten, um die Planungen für den Schulcampus voran zu bringen.

Gemeinde Hemdingen 

  • Stationäre Geschwindigkeitsüberwachung
    Der Kreis Pinneberg plant an der Grundschule in Höhe der Feuerwehr einen festen Blitzer aufzustellen.

  • ÖPNV
    Der Kreis prüft die Verlängerung der Buslinie 185 (von Ellerhoop nach Hemdingen). Die Linie 294 läuft soweit. Eine Bürgerin erkundigte sich nach dem Schulbus - die Linie 6541 des HVV kann auch von „normalen“ Fahrgästen genutzt werden.

Wege-, Natur- und Umweltausschuss

  • Der Wege-Unterhaltungs-Verband (WUV), angesiedelt im Rathaus der Stadt Barmstedt, kommt leider aufgrund von Personalengpässen nicht voran. Das ist ärgerlich, denn wenn die Gemeinde einzelne Baumaßnahmen selbst beauftragt, wird es vermutlich teurer. Einige zur Reparatur angemeldete Straßen in Hemdingen müssen zwingend in diesem Jahr saniert werden (z.B. Heeder Straße), um Folgeschäden zu vermeiden und die Sicherheit des Verkehrs zu gewährleisten. 

  • Grabenräumung 
    Die Gräben im Gemeindegebiet werden innerorts überwiegend vom AZV gepflegt. Der AZV tauscht in manchen Straßen früher verlegte Rohre aus, da sie den heutigen Anforderungen nicht genügen. Wir sind froh, dass der AZV das macht; wäre das Netz noch in Eigenregie der Gemeinde, würde es vermutlich teurer. Nachbargemeinden haben aus diesen Gründen -Jahre nach Hemdingen- auch ihre Netze an den AZV übertragen.
    Im äußeren Bereich liegt die Zuständigkeit zur Grabenpflege bei Privateigentümern oder beim Wasserverband Pinnau, beim Wasserverband Krückau, bei der Gemeinde und an den Landstraßen beim Landesbetrieb Verkehr. 
    Unser Wegeausschuss hat die gemeindeeigenen Gräben immer gut gepflegt und andere Verantwortliche zeitnah auf Probleme hingewiesen. Daher haben die Regenfälle zu Weihnachten in Hemdingen, anders als in anderen Dörfern, zu fast keinen Problemen geführt. 
    Ein interessierter Bürger wird sich den Grabenplan vom Ausschussvorsitzenden erläutern lassen.

  • Dorfputz 
    Am 16.03. findet der diesjährige Dorfputz statt.

  • Der Sportplatz-Rasenmäher soll erneuert werden. 

Sport-, Sozial- und Kulturausschuss

  • Am 05.03.2024 trifft sich der Sport- und Kulturausschuss. 
    Viele Veranstaltungen (Osterfeuer, Frühlingsfest, Kinder- und Dorffestes,  Seniorenausfahrt, Ausfahrt zum Hansa Park oder Tolk-Schau, Pflege der Citizens Forests Fläche) sollen geplant werden. Auch ein Dorf-Flohmarkt soll wieder stattfinden. 
    Angedacht ist die Einführung einer Dorf-App, um Infos einfach und schnell an interessierte Bürgerinnen und Bürger weitergeben zu können. 
    Auch über die Infos auf der Homepage der Gemeinde soll beraten werden.

  • Aufgrund der Nachfrage einer Bürgerin wurde festgestellt, dass der auf den Homepages eingebundene Sitzungskalender des Amtes (Allris) defekt ist. Auch über die hemdingen.de Seite kommt man nicht auf den Sitzungskalender. Das Amt Rantzau wurde inzwischen auf die erforderliche Fehlerbehebung angesprochen.

Bau- und Planungsausschuss 

  • Erweiterung des Gewerbegebietes B18 – hier verlangt das Land, dass das Regenwasser versickern oder verdunsten soll. Daher muss ein wasserwirtschaftliches Konzept erarbeitet werden.

  • Neue Ortsmitte
    Im Baugebiet „Hof Mohr“ links westlich der Hofkoppel sollen rd. 40 neue Wohneinheiten für Jung und Alt entstehen. 
    Gespräche mit dem LBV haben ergeben, dass kein Kreisverkehr kommen wird. 
    Die Wohneinheiten sollen erst entstehen, wenn die „Baustelle Schul-Campus“ geregelt ist. 
    Eine breite Beteiligung der Öffentlichkeit ist auch vorgesehen.

  • Markttreff
    Im Baugebiet „Neue Ortsmitte“ könnte auch ein sog. Markttreff entstehen. Klärungen/ Beratungen mit den Gewerbetreibenden laufen; eine öffentlich geförderte Konkurrenzsituation soll und darf nicht entstehen, aber vielleicht ist ja eine für alle positive Regelung möglich. Mögliche Inhalte und Zuschüsse wurden erklärt. Auch das Ansiedeln eines Arztes, anderen Praxen oder von Coworking Spaces wird beispielsweise gefördert. Die Gemeinde prüft alle Möglichkeiten, um die Ortsmitte gut zu entwickeln.

  • TuS-Vereinsheim
    Die Anlage ist im Eigentum der Gemeinde. Die vorhandene Heizungsanlage ist mittlerweile 20 Jahre alt. Daher soll mit Hilfe eines Energieberaters ein Ersatz (Wärmepumpe?) geplant werden. In diesem Zuge soll auch geprüft werden, ob sich eine Photovoltaikanlage und LED-Flutlicht rechnet.

 

Um 21:15 Uhr endete die Austauschrunde, bis nach 23 Uhr wurden Diskussionen dann in gemütlichen Kleinrunden fortgesetzt.

 

Am 25. April um 19 Uhr treffen wir uns wieder – alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, mit zu diskutieren. Der Bürgermeister und alle Gemeindevertreter freuen sich auf deinen Besuch! Bist du auch dabei?

 

Viele Grüße
Bernd Sommer

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Hemdingen
Di, 27. Februar 2024

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

75 Jahre Grundgesetz

Langeln läuft

Sozial,-Sport- und Kulturausschuss LangelnLangeln läuft26. Mai 2024400m Kinderläufe, 10.3010km ...